zur Druckansicht

Bildung der französischen Adjektive – Erste Schritte

Bei der Recherche zum Artikel ist mir aufgefallen, das der Bescherelle «La grammaire pour tous» 13 Regeln zur Bildung der Adjektive kennt und mein Französisch-Lehrbuch nur 10, die sich seltsamerweise auch noch unterscheiden. Nun glaube ich nicht, dass man die auswendig lernen muss, denn die Bildung der verschiedenen Formen der Adjektive ist einfach und wer sich ein wenig mit der Sprache beschäftigt, entwickelt schnell ein Gefühl für die richtige Form. 

Die Grundlagen:

Grundsätzlich gilt, dass Adjektive sich in Geschlecht und Zahl immer nach dem Substantiv richten, auf das sie sich beziehen.

Das kennen wir im Deutschen auch:
„Ein schöner Baum.“, „Eine schöne Lampe.“, „Ein schönes Kleid.“, „Die schönen Häuser.“

Im Französischen fügen wir an die Adjektive in der weiblichen Form ein „–e“ an.

männlich-weiblich
Tom est grand.-Linda est grande.
Peter est petit.-Anna est petite.
le livre français-la lettre française

!!! Wenn männliche Adjektive bereits auf ein „–e“ enden, dann ändert sich bei den weiblichen nichts.  

männlich-weiblich
Tom est jeune.-Linda est jeune.
Le château est rouge.-La maison est rouge.

Auch “aimable”, “calme”, “pauvre”, “large” oder “sale” gehören dazu. 

Der Plural:

Es gibt ebenfalls eine männliche und weibliche Pluralform. Wir bilden sie indem wir ein „–s“ an das Adjektiv anfügen. Die männliche Pluralform verwenden wir bei Substantiven männlichen und unterschiedlichen Geschlechts, die weibliche nur bei Substantiven weiblichen Geschlechts.

männlich / unterschiedlich nur weiblich
Tom et Linda sont grands.-Linda et Susanne sont grandes.
Peter et Christian sont petits.-Anna et Christina sont petites.
Verdoppelung des Endkonsonanten:  

Bei einigen Adjektiven verdoppelt sich bei der weiblichen Form der Endkonsonant, zum Beispiel wenn die Adjektive auf „-on, – ien, – el, -il,  -ul oder – eil“ enden: 

männlich / unterschiedlich nur weiblich
Il est gentil.-Elle est gentille.
Ils sont gentils.-Elles sont gentilles.

!!! Ihr könnt die Namen durch Personalpronomen ersetzen. Die Regeln ändern sich dann nicht.  

Noch einige Beispiele:

Singular Plural
ancien (m) – ancienne (w)-anciens (m) - anciennes (w)
pareil (m) – pareille (w)-pareils (m) – pareilles (w)
bon (m) - bonnes (w)-bons (m) - bonnes (w)
Und selbstverständlich gibt es auch unveränderliche Adjektive:

Das sind: chic, super, extra 

Und Adjektive mit denen man Früchte, Blume, Bäume oder Edelsteine bezeichnen kann, z.B.: orange, tilleul, rubis, abricot usw. 

Das waren die einfachsten Formen der Adjektive, mit weiteren beschäftige ich mich in einem der nächsten Artikel. 

0
zur Druckansicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.