Ideen zum Üben einer Sprache

Drucken

Wir hören ja immer wieder, am besten lernt man eine Fremdsprache, indem in das Land fährt bzw. sie regelmäßig spricht. Das ist richtig, auch ich habe mein Englisch stark verbessert, als ich anfing es regelmäßig zu benutzen.

Was aber, wenn man die Möglichkeit nicht hat?
Zum üben der Aussprache, können wir uns beispielsweise selbst aufnehmen. Also irgendeinen Text den wir als eine MP3-Datei und nach Möglichkeit auch schriftlich haben, selbst aufnehmen und vergleichen. Das macht man so oft bis man zufrieden ist. Die Aussprache von Wörtern und Sätzen hört man sich am besten auf forvo.com an. Dort nehmen sich Muttersprachlern selbst auf und oft hat man die Wahl zwischen verschiedenen Aufnahmen.

Zum Sätze formulieren, empfehle ich Selbstgespräche. Klingt komisch, ich weiß. Vielleicht überlegt ihr euch erst ein Thema oder ihr nehmt etwas, was euch spontan einfällt. Auch Notizen und Einkaufszettel kann man in der Sprache schreiben die man gerade lernt. Da ja heute Texte in allen Sprachen für jeden verfügbar sind, kann man sich auch etwas interessantes im Internet heraussuchen und übersetzen. Toll ist es natürlich, wenn man einen Kollegen, Freund oder Partner hat der mit einem mitlernt. Oder der die Sprache kann und mit dem man sich unterhalten kann.

Nicht empfehlen kann ich den Chat von Busuu.com. In manchen Sprachen ist das eher ein Heiratsmarkt als ein Ort an dem man in Ruhe eine neue Sprache ausprobieren kann. Das war jedenfalls meine Erfahrung

Das sind so ein paar Gedanken von mir, weitere Vorschläge sind willkommen.

Bis demnächst

0
Drucken

2 Gedanken zu „Ideen zum Üben einer Sprache

  1. Hallo Sabine,
    zum Üben ist Italki (www.italki.com) großartig geeignet. Dort findet man Sprachpartner aus aller Welt (gratis) und Sprachlehrer ebenfalls aus aller Welt (kostenpflichtig). Ich übe dort Französisch und Spanisch und finde es sehr gut. Die Stunden sind individuell buchbar und laufen über Skype ab – und bis auf eine schiefgelaufene Stunde, bei der der Lehrer in einem taiwanesischen Straßencafé mit enormem Lärmpegel saß, hat alles wunderbar geklappt. So holt man sich unbegrenzte Übungsmöglichkeiten ins Haus!
    Liebe Grüße
    Christine von
    Sprachenlernen leicht gemacht

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.