Russland – Alltägliches

Inzwischen sind wir wieder zu Hause angekommen und ich möchte meine kleine Fotoreportage mit ganz alltäglichen Dingen, die uns so aufgefallen sind, abschließen. Wir waren 15 Tage in Russland und an einige Sachen haben wir uns schnell gewöhnt. Wir haben zum Beispiel die russische Limonade lieben gelernt, die es in allen möglichen Geschmacksrichtungen gibt und nicht so süß ist. Zurück in der Schweiz stand ich im Coop vor dem Getränkeregal, in dem nur Orangen-, Zitronen- und Grapefruitlimonade stand. Wie vermisse ich die Auswahl der russischen Läden.

 

1+

Russland – Moskau

Die letzten zwei Tage unserer Reise verbrachten wir in Moskau. Wir wollten uns die Rüstkammer im Kreml anschauen. Es war gar nicht so einfach, dafür Karten zu bekommen. Am ersten Tag waren um 14 Uhr alle für den Tag bereits ausverkauft, da entschieden wir uns für einen Rundgang um den „Roten Platz“ und einem Besuch des Sarjadje-Park. Am nächsten Morgen gingen wir zuerst zum Ticketschalter des Kremls und erhielten nach einer reichlichen halben Stunde warten die Karten für den Besuch der Rüstkammer am Nachmittag. Die Zeit bis dahin nutzten wir für einen Spaziergang im Gorkipark, indem viele Moskauer ihre Freizeit verbringen. Ob sich auf der Wiese sonnen, Rollschuhfahren lernen, Ruderboot fahren oder Essen gehen, alles ist möglich.

0

Russland – Die Taiga

Wir hatten uns Waldai als Urlaubsziel ausgewählt, weil wir wandern gehen wollten. Die erste Schwierigkeit war eine geeignete Wanderkarte zu finden. Also waren wir nach unserer Anreise einen Tag damit beschäftigt uns Karten und Informationen zu besorgen. Wanderwege, wie wir es in der Schweiz oder in Deutschland kennen, gibt es so in dieser Gegend von Russland nicht. Die meisten sind sehr kurz, also haben wir ein wenig improvisiert. Wir wurden dafür mit einer großartigen Natur belohnt, an der wir uns kaum sattsehen konnten.

0

Russland – Weliki Nowgorod

Jewgenij unser Taxifahrer holte uns um 9 Uhr am Hotel ab. Unsere Fahrt ging nach Weliki Nowgorod am Ufer des Illmensees. Wir wussten nichts von der Stadt und genossen am Anfang vor allem die Fahrt, welche uns zwei Stunden lang durch russische Birkenwälder führte, in die sich manchmal ein Nadelbaum verirrt hatte. Ab und an wurden die Wälder von einem kleinen Dorf unterbrochen. Alleine die Fahrt war den Ausflug wert.

 

Für die Rückfahrt nahmen wir dieselbe Schnellstraße. Diese erwachte aber zwischenzeitlich zum Leben. Am Straßenrand dampften Samoware und es wurden Schaschliks direkt vom Grill verkauft.

Falls ihr mehr wissen wollt, dieser kleine Werbefilm zeigt euch Weliki Nowgorod auch aus der Luft.

 

 

0

Russland – Markt in Waldai

Am Samstag ist in Waldai Markttag und schon auf dem Weg zum Marktplatz kamen uns viele mit gekauften Pflanzen entgegen. Einen Markt in Russland zu sehen, das haben wir uns beeindruckend vorgestellt und das war es auch. Die Fotos geben nur einen ersten Eindruck wieder, manches war nicht fotografierbar, vor allem wegen der vielen Besucher, andere Stände hatten ihre Waren schon verkauft oder gaben uns zu verstehen, dass sie nicht fotografiert werden möchten.

0

Russland – Iwerski-Kloster

Das Iwerski-Kloster ist vermutlich die Sehenswürdigkeit von Waldai, die jeder Tourist einmal gesehen haben sollte. Es befindet sich 10 km vom Ort entfernt, auf einer Insel im Waldaisee. Das Kloster wurde 1653 gegründet und 1927 geschlossen. Zu dieser Zeit verschwand auch die wichtigste Ikone des Klosters, und tauchte nie wieder auf. 1991 erhielt die Kirche das Kloster zurück und es wurde bis 2007 vollständig saniert. Leider hatten wir bei unserem Besuch kein schönes Wetter. (Damit sich die Galerie öffnet einfach aufs Bild klicken.) „Russland – Iwerski-Kloster“ weiterlesen

0

Russland – Waldai

Seit Januar plante ich meine zweite Reise nach Russland, die nun endlich begann. Wir starten um 7 morgens in der Schweiz bei 8 °C und kamen gegen 17 Uhr bei 26 °C in Moskau an, das war aber noch nicht unser Ziel. Der Nachtzug brachte uns am Morgen gegen 2 Uhr nach Waldai. Waldai liegt zwischen Moskau und Sankt Petersburg und hat etwa 16.000 Einwohner. Dieses Mal möchte ich nicht soviel erzählen, sondern Bilder sprechen lassen. Zuerst einmal stelle ich euch die Stadt ein wenig vor. (Wenn ihr auf ein Bild klickt, öffnet sich die Galerie.) „Russland – Waldai“ weiterlesen

0

Rilke und seine Liebe zu Russland

Bei seinem kürzlichen Besuch der Kathedrale „St. Peter und Paul“ in Moskau, welche an die evangelisch-lutherische Kirche Russlands zurückgegeben wurde, erwähnte der Deutsche Bundespräsident Frank-Walther Steinmeier den Dichter Rainer Maria Rilke mit folgendem Satz:

„Andere Staaten grenzen an Berge, Meere und Flüsse. Russland aber grenzt an Gott“.

Rainer Maria Rilke, dessen Gedicht „Herbsttag“ viele von uns in der Schule gelesen haben, wurde im Dezember 1875 Prag geboren. „Rilke und seine Liebe zu Russland“ weiterlesen

1+

Fotogalerie zum Suworow- bzw. Russendenkmal

Wie im Beitrag Ein kleines Stück russisches Staatsgebiet im Herzen der Schweiz“ bereits versprochen, hier noch einige Fotos zur Schöllenenschlucht und zum Denkmal, wenn ihr die Bilder anklickt öffnet sich eine Galerie.

0

Ein kleines Stück russisches Staatsgebiet im Herzen der Schweiz

so steht es auf einem Schild im Restaurant Teufelsbrücke in der Schöllenenschlucht bei Andermatt. Ein Dorf auf über 1430 m, dessen 62 m² großes Gebiet zu 52 % aus Gletschern, Flüssen und Bergen besteht. Aber was für Berge, steil und über 2300 Meter hoch. Sie ragen mehr als 1000 Meter über die Reuss, die sich mit ihrem türkisblauen Wasser in die Schöllenenschlucht geschnitten hat. Hier befindet sich ein beeindruckendes Denkmal mit einer interessanten Geschichte. „Ein kleines Stück russisches Staatsgebiet im Herzen der Schweiz“ weiterlesen

0